Implantate

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln an Stellen, wo der gesamte Zahn verloren gegangen ist. Sie werden in den Knochen eingesetzt und können nach einer gewissen Einheilungszeit belastet werden. Die heutigen Implantate bestehen bevorzugt aus Titan, das über eine hervorragende Körper-Verträglichkeit und eine genügende Festigkeit verfügt. Wir arbeiten mit dem Straumann-System.

Knochenvolumen

Um ein Implantat einsetzen zu können, müssen die Dimensionen des Knochens (Breite, Höhe) stimmen. Oft ist es notwendig, vorgängig oder während der Implantation Knochen aufzubauen. Dies kann zum Teil mit Ersatzknochen geschehen (Knochen-Aufbau in der Kieferhöhle mit Knochen-Ersatz-Material), zum Teil muss eigener Knochen an geeigneter Stelle entnommen und transplantiert („verpflanzt“ ) werden.

Abb. Zahnchirurgie Knochen-Aufbau und Implantat

Eine eingehende Abklärung und eine sorgfältige Risiko-Analyse vorausgesetzt, sind die Erfolgsraten um 95 - 97%.

Das eingeheilte Implantat kann nun ähnlich wie eine Zahnwurzel verwendet werden.

Zum Beispiel:

als Träger von Keramik-Kronen und -Brücken

Abb. Implantat für Kronen und Brücken

als Anker zur Stabilisierung von bestehenden Zahnprothesen

Abb. Implantat für Zahnprothese